Unterordnung

Unterordnung

Ziel der Unterordnung ist die freudige Arbeit des Hundes mit seinem Hundeführer. Die Unterordnung ist unerlässliche Voraussetzung, um andere Hundesportarten wie Agility, Schutzhunde– oder Rettungshundesport ausüben zu können. Sie erfordert viel Fleiß, Geduld, Plan, Fairness und Motivation.

Das gemeinsame Training soll beiden Spaß machen und die Bindung zwischen Hund und Hundeführer festigen.

Ziel muss in unseren Augen immer sein, dass das Mensch – Hund -Team freudig und harmonisch miteinander arbeitet und das das gegenseitige Vertrauen stetig wächst.

Mithilfe der Unterordnung beim Hund wird der Hundesport erst möglich. Die erlernten Befehle in der Unterordnung (Sitz, Platz, Fuß usw.) ebnen den weiteren Weg im Hundesport. Beispielsweise muss der Hund im Agility, Schutzdienst– und im Rettungshundesport zuverlässig ohne Leine arbeiten können. Das geht nur, wenn der Hund im freudigen Gehorsam steht.

Das freudigen Arbeiten ist das A und O im Hundesport – nur wenn ein Hund freudig arbeitet, macht er das auch zuverlässig.

Das erste Ziel im Hundesport ist folglich das Ablegen der Begleithundeprüfung, die aus zwei Teilen besteht, dem Unterordnungsteil und dem Straßenteil. Das Mindestalter für das Ablegen einer Begleithundeprüfung beträgt 15 Monate. Vor Prüfungsbeginn muss der Hundeführer einen Sachkundenachweis erbracht haben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.